Khwe Cultural Village – Auf eigenen Füßen

Das Projekt basiert auf dem von Gebeco im Jahr 2013 initiierten und unterstützten Projekt „Spurenleser“, dessen Hauptziel es ist, das einzigartige Wissen der lokalen Khwe-Gemeinschaft zu erhalten, an jüngere Generationen weiterzugeben und durch eine Einbindung des Tourismus neue Einkommensquellen zu erschließen. Hierfür wurden Ausbildungsprogramme für den Wissenstransfer von den Ältesten an nachkommende Generationen entwickelt und umgesetzt. Zudem wurden erste Programme für die Vermittlung des traditionellen Wissens an Reisende kreiert und mit Gebeco-Reisegruppen erprobt.

Nun ist es Zeit, auf eigenen Füßen zu stehen. Ziel der aktuellen Partnerschaft ist es daher, dass die Khwe ihr Projekt selbstständig leiten und langfristig ein stabiles Einkommen für ihre Gemeinde generieren können. Hierzu werden die Khwe bei der Errichtung eines sogenannten „Cultural Village“ unterstützt. Es soll ein fester Anlaufpunkt als zentrales Schulungszentrum und für den Empfang von Gästen entstehen.

Projektziele:

Das Hauptziel dieses Projekts ist es, den im Umfeld des Bwabwata-Nationalparks ansässigen Khwe-Gemeinden dabei zu helfen, ihre Lebensbedingungen durch Generierung von stabilen Einkünften zu verbessern sowie sie dabei zu unterstützen, ihr reiches und vielfältiges traditionelles Wissen zu erhalten und zu erweitern.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind folgende Maßnahmen geplant

1. Fortlaufende Schulung der Khwe

Wichtiger Teil des Projektes ist die Fortführung des Aufbaus von Ausbildungsprogrammen für die lokale Gemeinde. Hierbei konzentriert sich das Vorhaben auf die Bewahrung und Förderung von für den Alltag der Khwe- Gemeinde sehr wichtigem Wissen: Dem Umgang mit Wildtieren:

  • Ausbildung zu Elefanten-Experten: Zwei Vertreter der Khwe-Gemeinde werden vom lokalen Partner EHRA in einem Train-the-Trainer-Workshop als Elefantenwächter geschult, um die kontinuierliche Umsetzung von Maßnahmen und die Weitergabe von Wissen in der Community zu ermöglichen. Darüber hinaus erfährt die gesamte Khwe-Gemeinde in Schulungen, welche Maßnahmen sie zur friedlichen Abwehr von Elefantenübergriffen nutzen können.
  • Zudem werden weiterhin regelmäßig Schulungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass das traditionelle Wissen der Ältesten an die jüngeren Generationen weitergegeben wird. Das Training beinhaltet auch die Führung und Interaktion von / mit Jugendlichen, Besuchern und Touristengruppen.

2. Aufbau eines gemeindebasierten Tourismusangebots, des „Cultural Village“, mit dem Projektpartner Living Culture Foundation Namibia (LCFN):

Die LCFN setzt sich für Entwicklung in ländlichen Gebieten Namibias ein, indem sie lokale Gemeinschaften dabei unterstützt, die Bewahrung und Weitergabe ihrer traditionellen Kultur mit der Schaffung neuer Einkommensmöglichkeiten im Tourismussektor zu verbinden. Dabei handelt die LCFN nach den Grundsätzen der Eigenentwicklung und -verantwortung, wonach die Organisation der lokalen Gemeinde zwar Unterstützung bietet, die Projekte jedoch von den Gemeinden selbst entwickelt und ausgeführt werden. Die LCFN wird die Khwe über die kommenden Monate dabei unterstützen, selbstbestimmt ihr eigenes Cultural Village als zentrales Schulungs- und Begegnungszentrum aufzubauen.

 

Der Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie hat auch negative Auswirkungen auf unser Projekt. Die Eröffnung des Cultural Village ist stark von der weiteren Entwicklung der weltweiten Pandemie-Lage abhängig. Durch das Ausbleiben von Touristen ist auch das Einkommen der Khwe zurückgegangen und sie sind in ihrer Existenz gefährdet. Leider ist weiterhin unklar, wann Reisen nach Namibia und Besuche bei den Khwe wieder möglich sind.

Um langfristig auch unabhängig vom Tourismus leben zu können, soll mit dem Anbau von Lebensmitteln wie Mais eine weitere Einkommensquelle geschaffen werden, da die Erde im Dorf sehr reichhaltig und daher gut geeignet ist. Leider ist Wasser knapp und es gibt keine funktionierende Wasserversorgung im Dorf. Die Khwe holen das Wasser 4-5x täglich aus dem ca. 1km entfernten Kavango Fluss, der Weg dorthin ist jedoch sehr mühsam und das Wasser reicht gerade für den täglichen Bedarf, nicht aber zur Bewässerung von Pflanzen.

Unser Ziel ist es, den 15 Khwe-Familien im Dorf eine ständige Wasserversorgung bieten zu können, sodass sie nicht nur sauberes Trinkwasser haben, sondern auch landwirtschaftlichen Anbau betreiben können. Mithilfe einer Solarpumpe kann Wasser über ein Rohr vom Fluss in einen 5.000 Liter großen Wassertank gepumpt werden.

Zusätzlich sollen die Khwe von Experten im Anbau von landwirtschaftlichen Produkten regionsspezifisch geschult werden, sodass diese optimal an die vorherrschenden klimatischen und Boden-Bedingungen angepasst sind.

Für dieses Projekt freuen wir uns sehr über Spenden:

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Aktuelles aus diesem Projekt

09/04/2021

Khwe fertigen traditionelle Kleidung und Ausrüstung für Cultural Village an

Die Arbeit für den Aufbau des geplanten Cultural Village gemeinsam mit einer Khwe-Gemeinde geht weiter. Während eines zweitägigen Workshops mit unserem Projektpartner Living Culture Foundation Namibia stellten die Khwe die benötigte traditionelle Kleidung sowie Ausrüstungsgegenstände her, wie bspw. Pfeile und Speere sowie Ledertaschen und Schmuck.
07/02/2020

Bogenherstellung mit den Ju’Hoansi & Töpfern mit den Mbunza: Khwe-Gemeinde erhält Anregungen für eigenes Cultural Village

Im Rahmen unseres Projektes mit Gebeco besuchten sieben Vertreter der Khwe-Gemeinde zwei Cultural Villages im Norden Namibias. Während interaktiver Programme und Workshops erhielten die Khwe nicht nur einen detaillierten Eindruck, wie andere Gemeinde authentische Begegnungs- zentren erfolgreich betreiben, sondern bekamen auch vielfältige Anregungen für ihr eigenes Cultural Village, welches aktuell aufgebaut wird.
16/10/2019

Gebeco und Futouris unterstützen Aufbau eines gemeindebasierten Schulungs- und Tourismusprojektes in Namibia

Futouris und Gebeco bauen ihr gemeinsames Engagement für bessere Lebensbedingungen einer Khwe-Gemeinde in Namibia aus und unterstützen den Aufbau eines gemeindebasierten Schulungs- und Besucherzentrums, dem sogenannten "Cultural Village".

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Bwabwata National Park, Namibia
Projektpate
Projektstart
01.09.2019
Projektdauer
31.12.2021
Projektpartner
Elephant Human Relations Aid (EHRA) / Living Culture Foundation Namibia (LCFN) / ATC Namibia
Ansprechpartner

Tatjana Peters

Projektmanagerin
+ 49 (0) 40 - 809034 - 4055