Women breaking Limits, Costa Rica

„Heimische Materialen gemischt mit ökologisch sinnvollen Fernweh-attributen und lokalem Design“ – mit diesem Rezept konnten Frauen aus ländlichen Regionen Costa Ricas in der ersten Phase des vom Projektpaten Gebeco geförderten Futouris-Projektes ihre Existenzgrundlage sichern. In der Folgephase geht es darum die entstandenen  Recyclingprodukte – zum Beispiel bunte Taschen, Handytaschen aus alten Stoffen, Mousepads und Schlüsselanhänger aus  Telefonbüchern   oder  Reisekatalogen -  bekannt zu machen. Hierfür werden weitere Frauen in das Projekt eingebunden und erste Sensibilisierungsprogramme für Touristen vor Ort veranstaltet.

Die Kleinstadt Pénjamo liegt im Kanton San Carlos. Hier finden sich auch eine Reihe von Naturparks und einer der aktivsten Vulkane der Erde, der Arenal Volcano. Die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten in dieser Region umfassen die Produktion von Orangen, Maniok, Ananas, Zuckerrohr, Süßkartoffeln, Reis, Rindfleisch und Milchprodukte. In den letzten Jahren hat sich aber insbesondere der Tourismus zu einer bedeutenden Einnahmequelle für die Bevölkerung entwickelt. Neben dem Vulkan, dem Arenal-See, den Venado-Höhlen und mehreren Wasserfällen bietet die natürliche Landschaft San Carlos‘ eine große Anzahl von Orten mit heißen Quellen, die zu den meistbesuchten touristischen Attraktionen gehören. Doch neben der idyllisch anmutenden Kulisse existieren auch soziale Probleme, unter denen oftmals vor allem die Frauen von San Carlos zu leiden haben. Alkoholismus und der traditionell verankerte Chauvinismus prägen das Bild der Gesellschaft ebenso, wie der verzweifelte Umgang mit den unkontrollierbaren  Zuwanderungsmassen aus dem Nachbarland Nicaragua. „Women Breaking Limits II“ verleiht Frauen aus ländlichen Gebieten Geltung, indem es ihnen einen Arbeitsplatz bietet, der zudem die Einkommenssicherheit für ihre Familien gewährleistet.

Das lokale Unternehmen HiPn'Verde hat es sich dabei zum Ziel gesetzt diesen talentierten Frauen die Möglichkeit zu einer Verbesserung ihrer eigenen sozioökonomischen Lage zu bieten, indem es ihnen die volle Verantwortung in der Produktion von kreativen und umweltfreundlichen Recyclingprodukten übergibt. Die Frauen arbeiten dabei von zu Hause aus und entwerfen dort beispielsweise Taschen aus recycelten Stoffen oder Accessoires mit Papier-Perlen. Gleichzeitig entsteht durch den Verkauf der Produkte ein nachhaltiges Umweltbewusstsein für das Recycling von Altwaren sowohl in den lokalen Gemeinden, als auch bei Käufern und Zulieferern.

Projektziele:

Teilziel 1:

  • Optimierung und Ausweitung der Produktionsprozesse auf weitere Ortschaften im Kanton San Carlos, um neue Absatzmärkte für die Produkte zu gewinnen.

Teilziel 2:

  • Aktive Einbeziehung von Touristen in das Projekt. Beispielsweise durch organisierte Besuche der Reiseveranstalter in die Gemeinde und in das Projekt, wobei den Touristen die Möglichkeit geboten wird direkt an der Herstellung von Papier-Perlen zusammen mit den einheimischen Frauen mitzuhelfen.

Teilziel 3:

  • Entwicklung und Etablierung des touristischen Potentials der Gemeinde Pénjamo hin zu einer nachhaltigen ländlichen Ortschaft.

Teilziel 4:

  • Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung (bei den Frauen, ihren Familien, der Gemeinde, den Kunden sowie Lieferanten und Touristen) im Hinblick auf die Bedeutung der Umsetzung von nachhaltigen Praktiken durch Workshops.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Pénjamo, Florencia de San Carlos, Costa Rica
Projektpate
Projektstart
19.10.2011
Projektdauer
2 Jahre
Projektkoordinator
Fanny Calvo Aguilar und Natascha Moscoa Jiménez
Projektpartner
Costa Rica Sostenible, HiPn'Verde