Total Quality - Praxisorientierte Ausbildung für Hotelfachkräfte in Tunesien

Der Tourismus ist für die tunesische Wirtschaft von großer Bedeutung. Mit Beginn des arabischen Frühlings 2011 und der politischen Instabilität des Landes ist die Nachfrage für Reisen nach Tunesien in den letzten Jahren zurückgegangen. Dies schwächte die positiven wirtschaftlichen Effekte des Tourismus und wirkte sich somit unter anderem auf die Qualität der Serviceleistungen in der Hotellerie aus. Seit Ende 2016 werden Reisen nach Tunesien wieder verstärkt gebucht. Es zeigt, dass Reisende wieder Vertrauen in das Land gefunden haben, auch aufgrund verbesserter Sicherheitsmaßnahmen in den touristischen Zonen. Als Futouris-Mitglied ist es Thomas Cook sehr wichtig Tunesiens frühere Stellung als beliebtes Reiseland wiederzubeleben. Gemeinsam mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH setzt sich Thomas Cook im Rahmen des develoPPP.de-Programms im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) für die Förderung langfristiger Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region ein.

Im Vorfeld des Projekts wurden im Thomas-Cook-Netzwerk Stakeholder-Interviews durchgeführt. Als mögliche Hauptursachen für die Qualitätsmängel wurden folgende Gründe genannt:

  • Fehlender Praxisbezug in der Hotelausbildung / fehlende Systematik der Weiterbildung
  • Geringe Mitarbeitermotivation / fehlende Motivation für eine Ausbildung in der Hotellerie
  • Fehlendes Bewusstsein für Nachhaltigkeitsaspekte

Schwerpunkt auf Ausbildung

Die Entwicklungspartnerschaft „Praxisorientierte Ausbildung für Hotelfachkräfte in Tunesien“ konzentriert sich auf den bislang fehlenden Praxisbezug in der tunesischen Hotelausbildung. Ziel ist es, Praxiseinsätze stärker in die Ausbildung einzubinden und die Zusammenarbeit mit Hotelbetrieben als feste Ausbildungspartner langfristig zu verankern. Durch den direkten Gästekontakt soll das praxisbezogene Fachwissen besser in die Ausbildung integriert werden. Im Praxis- und Theorieteil sollen insbesondere Nachhaltigkeitsaspekte im Hotelbetrieb berücksichtigt werden.

Nach Abschluss der Grundlagenanalyse wird im Frühjahr 2018 ein praxisorientiertes Ausbildungskonzept entwickelt. Dieses wird im Sommer 2018 als Pilot an einer Hotelfachschule in Hammamet und in teilnehmenden Hotels, unter anderem Hotels aus dem Portfolio der Thomas Cook-eigenen Hotelmarken, getestet. Eventuell notwendige Optimierungen werden im nächsten Ausbildungszyklus umgesetzt, um dann das Ausbildungskonzept auf weitere Hotelfachschulen und Hotels in Tunesien zu erweitern.

Dieses Projekt findet ergänzend zum Patenprojekt „Total Quality-Training für Hotelfachkräfte in Tunesien“ von Thomas Cook und Neckermann Reisen statt.

Aktuelles aus diesem Projekt

05/04/2018

Stakeholder Workshop in Tunesien

Am 21. März 2018 fand im SENTIDO Le Sultan in Hammamet der erste große Stakeholder-Austausch im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft mit der GIZ und Thomas Cook „Höhere Servicequalität und Nachhaltigkeit im Tourismussektor durch praxisorientierte Ausbildung von Hotelfachkräften“ statt.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Hammamet, Tunesien
Projektpaten
Projektstart
01.09.2017
Projektdauer
3 Jahre
Projektpartner
Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH / Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer (AHK) / Fédération Tunisienne de l’Hôtellerie (FTH) / Consulting Elementerre
Ansprechpartner

Caroline Steimle

Geschäftsführerin Futouris e.V.
+ 49 (0) 30 2789 0182
+ 49 (0) 30 2759 3654