Serving Sustainable Food in Dominican Republic

Biodiversität und die Ökosystemleistungen der Natur haben eine herausragende Bedeutung für eine dauerhaft gute Lebensqualität der Menschen weltweit. Die Dominikanische Republik gilt als sogenannter Biodiversitäts-Hotspot, in dem eine sehr ausgeprägte Biodiversität mit teilweise endemischen Arten zu finden ist. Diese hohe Biodiversität erfüllt nicht nur wichtige Ökosystemfunktionen, sondern stellt als natürliches Angebot auch eine ganz wesentliche touristische Attraktion dar und sichert damit die lokale wirtschaftliche Basis für viele direkt oder indirekt im Tourismus beschäftigte Menschen.

Die zunehmende touristische Entwicklung der letzten Jahre geht jedoch auch mit erheblichen negativen Auswirkungen für die lokale Bevölkerung und insbesondere für die Biodiversität von Destinationen wie Las Galeras in der Dominikanischen Republik einher.

Es gilt, die Tourismusindustrie zu einer gemeinwohlorientierten Wirtschaft umzubauen, indem Biodiversität, Klimaschutz und lokale Wertschöpfung gefördert werden. Um dies zu erreichen, zielt das gemeinsame Projekt darauf ab, das Angebot an nachhaltigen, biodiversitätsfreundlichen (insbesondere lokalen) Lebensmitteln in Las Galeras zu erhöhen, um die kulturelle Identität der Region zu bewahren und zu stärken und somit authentische Erlebnisse für die Besucher zu bieten.

Folgende Aktivitäten sind geplant:

  • Schulung von 10 Restaurants zum Thema nachhaltige Lebensmittel mit dem Schwerpunkt auf der Gestaltung einer nachhaltigen Speisekarte und der nachhaltigen Lebensmittelbeschaffung.
  • Aufbau eines Netzwerks von Restaurants, lokalen Erzeugern und Produzenten.
  • Gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von regionalen, biodiversitätsfreundlichen Menüs in den 10 teilnehmenden Restaurants.
  • Erstellung einer kulinarischen Landkarte auf Grundlage der Ergebnisse der Umsetzungsphase, die dem Management und dem Personal der Restaurants, den Urlaubern, den Lieferanten und weiteren Akteuren zur Verfügung gestellt wird.
  • Erstellung von Kommunikationsmaterialien wie Tischsets aus Recyclingpapier durch das lokale Frauenprojekt "Mujeres Emprendedoras".

Das Projekt "Serving Sustainable Food in Dominican Republic" ist eingebettet in das Projekt "Transforming Tourism" welches auf den Schutz der Biodiversität und Förderung lokaler Wertschöpfung in drei Pilotdestinationen abzielt und von KATE, dem Global Nature Fund, ZENAT, TourCert und lokalen Partnern durchgeführt wird.

Projektziele:

Die Ziele des Projekts sind

  • Sensibilisierung des Managements und des Personals von Restaurants, Urlaubern, Lieferanten und anderen Akteuren für nachhaltige Lebensmittel
  • das Angebot an nachhaltigen, die biologische Vielfalt fördernden (insbesondere lokalen) Lebensmitteln in 10 Restaurants durch die Gestaltung und Umsetzung solcher Menüs zu erhöhen
  • Wiederentdeckung und Wiederverwendung von lokalen Lebensmitteln, die kaum noch angeboten werden
  • Verbindung von Restaurants mit lokalen Erzeugern und Netzwerken
  • Erhaltung und Stärkung der kulturellen Identität durch die Entdeckung und das Wiederangebot authentischer, traditioneller Gerichte
  • Authentische Essenserlebnisse für die Gäste anzubieten

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Dominikanische Republik
Projektpate
Projektstart
01.11.2021
Projektdauer
14 Monate
Projektpartner
KATE Umwelt & Entwicklung e.V.
Ansprechpartner

Tatjana Peters

Projektmanagerin
+ 49 (0) 40 - 809034 - 4055