Schutz der Mandelblüte, Mallorca

Mallorca ist die größte Insel der Balearen. Durch das gemäßigte subtropische Klima gibt es hier durchschnittlich fast 8 Sonnenstunden am Tag. Fast drei Viertel der Insel sind landwirtschaftliche Flächen, wobei nur noch jeder Zehnte Mallorquiner in der Landwirtschaft arbeitet, denn der Tourismus ist die Haupteinkommensquelle. Mallorca zieht ganzjährig Touristen an. Neben der Sommersaison ist auch die Mandelblüte im Februar für Touristen sehr attraktiv. Im Norden der Insel, in der Bucht von Alcúdia, befindet sich die von unserem Projektträger gepflegte Mandelplantage.

Die Tradition des Mandelanbaus auf Mallorca reicht bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Früchte zeichnen sich durch ihre besonders hohe Qualität aus, die weltweit geschätzt wurde. Doch die traditionelle Mandelzucht ist in Gefahr. Vor einigen Jahren gab es noch zahlreiche Betriebe auf der Insel. Als Kalifornien zwischen 1960-1970 aber damit begann, Mandeln in Monokulturen mit riesigen Bewässerungssystemen und unter Einsatz von chemischem Dünger zu züchten, wurde die mallorquinische Mandeln vom Weltmarkt verdrängt.

Mit deren Dumpingpreisen konnte kein mallorquinischer Bauer mehr konkurrieren, die mit ihren alten Mischanpflanzungen ohne Bewässerung und Düngemitteleinsatz nur geringe Erträge je Baum erzielen. Durch die traditionelle Anbauweise hat die Mallorcamandel allerdings eine weitaus höhere Qualität, verfügt über einen höheren Anteil an Öl und einen viel besseren Geschmack. Dennoch werden nach und nach immer mehr Mandelplantagen auf Mallorca zu Brennholz verarbeitet, denn die Bauern können vom Mandelanbau nicht mehr leben. So gab es innerhalb der letzten 50 Jahre eine starke Rückentwicklung der Anbau-Kultur und viele der traditionellen Arten sind schon ganz verschwunden.

Projektziele:

Ziel des Projektes ist es, dem kontinuierlichen Niedergang des Mandelanbaus entgegenzuwirken und die Mandelvielfalt als eine wichtige Kultur Mallorcas zu bewahren. Erster Schritt ist, die Sortenvielfalt und die verschiedenen Kultivierungsformen der Mandeln durch Schaffung einer Datenbasis auf der Insel explizit zu erhalten und zu konservieren, um deren genetischer Erosion entgegen zu wirken. Zudem werden Ableger von besonders bedrohten Mandelbäumen gezüchtet und bis Dezember 2015 ausgepflanzt. Mit all diesen Maßnahmen soll die Mandelkultur auf der Insel wiederbelebt und zu einer wichtigen natürlichen Attraktion für Touristen werden, die letztlich der mallorquinischen Gesamtwirtschaft zu Gute kommt.

Aktuelles aus diesem Projekt

02/04/2015

Auf Mallorca wurden erste Bäume ausgepflanzt

Unser Projektpartner Jaume Fornes hat im Januar gemeinsam mit Helfern der Gemeinde Santa Margalida 80 kleine Mandelbäume unterschiedlicher vom Aussterben bedrohter Arten auf dem Gemeindegelände im Norden der Insel ausgepflanzt.
03/12/2014

Bereits mehr als 300 Mandelsorten auf Mallorca gezählt

Ein Jahr nach Projektstart unseres Reisebüro-Projekts hat unser lokaler Partner, der Biologe Jaume Fornés, bereits über 300 unterschiedliche Mandelsorten auf der Insel gezählt.
11/09/2014

Mallorca: Mandelbäume gedeihen

In unserem Mandelbaumprojekt auf Mallorca wachsen und gedeihen die Mandelbaumsetzlinge allmählich zu kleinen Bäumchen.
18/12/2013

Futouris schützt Mallorcas Mandelblüte

Die Mandelblüte Mallorcas im Februar zu erleben, gehört zu den Höhepunkten eines Besuches auf der Baleareninsel. Doch die traditionelle Mandelzucht ist in Gefahr. Mit ihrem eigenen Projekt „Schutz der Mandelblüte“ nehmen sich die in der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. organisierten sieben Einzelreisebüros des Themas an.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Santa Margalida, Mallorca
Projektpaten
Projektstart
01.07.2013
Projektdauer
2 Jahre
Projektkoordinator
Jaume Fornés Comas
Projektpartner
Alcúdia Holidays

Projekt Download