Menschenrechtliche Sorgfalt beim Reiseveranstalter

Der Schutz der Menschenrechte ist nicht nur eine Aufgabe des Staates. Auch Unternehmen stehen in der Verantwortung, innerhalb ihres Einflussbereichs die Menschenrechte zu unterstützen und sicherzustellen, dass sie sich bei Rechtsverletzungen anderer nicht mitschuldig machen. Spätestens seit dem Jahr 2011 und der einstimmigen Ratifizierung der „Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte“ durch den UN Menschenrechtsrat ist es ein oberstes Ziel für Unternehmen, Menschenrechte in der heutigen globalisierten Wirtschaft zu wahren.

Das gilt auch für den Tourismus mit seiner komplexen Wertschöpfungskette und seiner Vielzahl von Dienstleistern und Destinationen. Daher ist ein strukturierter Lernprozess notwendig, in dem die für die Tourismusindustrie wesentlichen Menschenrechtsthemen identifiziert und schrittweise in den Geschäftsprozessen berücksichtigt werden. Auf diesen Weg hat sich die DER Touristik Group gemeinsam mit Futouris begeben.

Projektziele:

  • Seit 2017 arbeiten die DER Touristik Group und Futouris gemeinsam im Patenprojekt „Menschenrechtliche Sorgfalt beim Reiseveranstalter“ daran, praktische Instrumente für die Analyse von menschenrechtlichen Risiken im Geschäftsumfeld von touristischen Großunternehmen zu entwickeln, erproben und in die Branche zu transferieren.
  • Wichtigste Instrumente hierbei sind ein „Destinationen-Risiko-Register“, welches es ermöglicht, menschenrechtliche Risiken im Tourismus pro Zielgebiet zu identifizieren und eine Stakeholder-Befragung, die eine umfassende Einbindung unterschiedlicher Stakeholder in den Analyse- und Lernprozess ermöglicht. Aufbauend auf der Analyse wurde bei DER Touristik Group eine Strategie zur Wahrung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht im Unternehmensumfeld entwickelt.
  • Die o.g. entwickelten Instrumente wurden in einem Praxis- Leitfaden zusammengefasst, der interessierten Tourismusunternehmen auch nach Projektende zur Verfügung steht. Damit möchten die DER Touristik Group und Futouris auch weiteren Tourismusunternehmen die Möglichkeit geben, die entwickelten Handreichungen zu nutzen, um ihre menschenrechtliche Sorgfaltspflicht wahrzunehmen. Zudem wird daran gearbeitet, das praktische Tool „Destinationen – Risiko Register“ in die Branche zu überführen. Ziel hierbei ist es, weiteren Unternehmen die kostenfreie Nutzung eines einfach handhabbaren Tools mit aktuellen Angaben für die Analyse der menschenrechtlichen Risiken in ihrem Geschäftsumfeld zu ermöglichen.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
DER Touristik Zentralen Frankfurt & Köln, Deutschland
Projektpate
Projektstart
01.01.2017
Projektdauer
2 Jahre
Projektpartner
Löning – Human Rights & Responsible Business
Ansprechpartner

Swantje Lehners

Geschäftsführerin Projekte & Kooperationen
+ 49 (0) 40 3200 1405