Erlebbare Nachhaltigkeit I, Deutschland und Südafrika

Es wird grün im Reisebüro. Das Thema „Nachhaltigkeit“ und die Frage wie wir die natürlichen und kulturellen Ressourcen auf der Erde für zukünftige Generationen erhalten und stärken können, hat bereits weite Teile der Weltbevölkerung erreicht. Zahlreiche Branchen (Energie, Lebensmittel und Bekleidung) reagieren darauf und deren Bemühungen um das Thema bleiben auch dem Konsumenten nicht verborgen. Eher verhalten agiert die Tourismusindustrie. Neue Studien die von Futouris initiiert wurden, belegen, dass insbesondere die wichtigste Schnittstelle zum Konsumenten – der Reisevertrieb – das Thema Nachhaltigkeit kaum oder nicht bedient. Vielfach liegt, so die Ergebnisse, dies nicht am Gestaltungswillen der Reisemittler, sondern vielmehr an der fehlenden Aufklärung, Information und Angebots- generierung für diesen Bereich. Folglich haben Reisebüroexpedienten aktuell keinen Zugang bzw. zu wenig Wissen über das Thema Nachhaltigkeit im Tourismus. Die bestehenden Aufklärungsprogramme sind zu wenig ausgereift, um Travel Agents für das Thema Nachhaltigkeit ausreichend zu rüsten. In der Konsequenz können Kunden nur unzureichend über nachhaltige Reiseoptionen beraten werden. Um hier Abhilfe zu schaffen, ist es einerseits für Reiseexpedienten unabdingbar sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen und zu verstehen, was Nachhaltigkeit bedeutet, andererseits ist es notwendig entsprechende Trainingsangebote und Reiseprodukte zur Verfügung zu stellen.

Der DRV, als starker Fachverband des Reisevertriebs und Schirmherr von Futouris, hat sich zum Ziel gesetzt hier entsprechend unterstützend tätig zu werden und hat Futouris angefragt, bestimmte Testformate für Nachhaltig- keit mit Hilfe seiner Mitglieder zu erproben. Zwei der führenden Reisebüro-kooperationen (LCC und TLT) haben ihre Bereitschaft erklärt gemeinsam mit Futouris erste Trainingsprogramme für den Reisevertrieb zu entwickeln.

Mit dem Projekt „Erlebbare Nachhaltigkeit“ wird ein Expedienten-Trainings-programm in zwei aktuelle Nachhaltigkeitsprojekte von Futouris integriert. Damit kann Nachhaltigkeit nicht nur theoretisch erfasst, sondern auch praktisch erlebt werden. Didaktiker wissen, dass bei einem Lernprozess nur 10% durch passives aufnehmen, 20% durch ergänzende Übungen und 60% durch eigene Beteiligung und selbständige Erarbeitungen erfolgt. Diesen Umstand machen sich die Futouristen TLT und LCC zu eigen, indem sie Nachhaltigkeitsprojekte der Mitglieder als direkte Erfahrungsplattformen für ihre Expedienten nutzen. Die Mitglieder, die Projektpate der jeweiligen Futouris-Projekte sind, stellen diese dafür bereit und helfen gleichzeitig dabei mit Futouris-Projekten die Branche gesondert zu sensibilisieren. Am Beispiel der Futouris Projekte „Safari Runner“ und „Life Cycle“ in Südafrika wird ein in sich aufbauendes Format über drei Seminareinheiten entwickelt, das den Reisebüromitarbeitern sämtliche Aspekte nachhaltiger Reise- angebote erschließt und mit interaktiven Elementen zum vertiefenden Verständnis der Zusammenhänge beiträgt.

Ziel des Projektes, ist es neben einem Grundlagenwissen über Nachhaltigkeit, eine Verfestigung über Erlebtes und eine Verstetigung des Wissens im Verkauf von nachhaltigkeitsaffinen Reiseprodukten zu erreichen. Dazu sollen in einer Vor– und Nachbereitung das Wissen und das Erlebte so verfestigt werden, dass der Expedient nach der Reise in der Lage ist, sein Wissen gezielt am Counter einbringen zu können. Wissensbasis für die Seminare bilden vorhandene Online Schulungen, die bereits für die Branche zur Verfügung stehen. Darauf aufbauend soll, mit der Verwirklichung des hier in Rede stehenden Formates der „erlebbaren Nachhaltigkeit“, ein vertieftes Verständnis zur soziokulturellen Verantwortung vermittelt werden. Als modularer Bestandteil der „Erlebbaren Nachhaltigkeit“ ist auch der Green Counter anzusehen.

Der Projetträger „Infer“ bringt zur Entwicklung des Formates die Methode des ganzheitlichen Lehr- und Lernkonzeptes „Erfahrungslernen“ zum Einsatz. Erfahrungsorientiertes Lernen und Handeln wird anhand einer effektiven Kombination von theoretischen und praktischen Lern- und Erfahrungs-Modulen vermittelt. Die hohe Wirksamkeit dieser wissenschaftlichen Lehr- und Lern-Methode wurde mehrfach durch Studien aus der klinisch-therapeutischen Praxis belegt. Durch die vielschichtigen Voraussetzungen in wissen-schaftlichen, medizinischen, therapeutischen und unternehmerischen Bereichen hat der Projektträger eine umfassende Kompetenz als Lehr- und Forschungseinrichtung für erfahrungsorientiertes Lernen.

Projektziele:

Hauptziel:

  • Die Entwicklung eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitssensibilisierungs- tools für die Reisemittlerbranche mit interaktiven Elementen für ein vertieftes Verständnis, und für verschiedene Schulungszwecke der Unternehmen LCC und TLT herauslösbare Teilseminare. Das gesamte Trainingsprogramm der erlebbaren Nachhaltigkeit wird in einer Pilot- phase mit den Futouris-Mitgliedern Lufthansa City Center (LCC) und TUI Leisure Travel (TLT) bis zur Umsetzungsreife erprobt und getestet.

Teilziel 1:

  • Entwicklung und Konzipierung des Trainingsprogrammes der „erlebbaren Nachhaltigkeit“ unter der direkten Einbindung von LCC und TLT, sowie den Projektträgern der Futouris-Projekte „Safari Runner“ und „Life Cycle“ in Südafrika. Das Tool soll durch theoretische Inhalte und ein „Live Erleben vor Ort“ Reisebüromitarbeitern ein vertieftes Verständnis für Nachhaltigkeit vermitteln und in einem zweiten Schritt die Dimensionen, Möglichkeiten und Anforderungen zu nachhaltigen Reiseangeboten vermitteln.

Teilziel 2:

  • Umsetzung des Trainingsprogrammes mit seinen theoretischen und praxisbezogenen Inhalten. Das Programm wird im Einzelnen aus einem Vor- und Nachbereitungsseminar bestehen, aus dem jeweils Einzellehrformate für unterschiedliche Schulungszwecke von LCC und TLT herausgelöst und getrennt angewandt werden können. Kern des Trainingsprogrammes ist der interaktive Trainingsteil, indem mit der speziellen Methodik des Erfahrungslernens, die Expedienten aktiver Teil der Futouris-Projekte werden.

Teilziel 3:

  • Einpassung des entwickelten Formates in das vom Deutschen Reiseverband konzipierte Gesamtvorhaben (Arbeitstitel: Green Counter) mit dem Ziel mittel- bis langfristig ein Standardformat für die gesamte Reisebranche zur Verfügung stellen zu können.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Deutschland und Südafrika
Projektpate
Projektstart
01.01.2012
Projektdauer
1 Jahr
Projektkoordinator
Charly Siegl
Projektpartner
Institut für Erfahrungslernen c/o faszinatour GmbH

Projekt Download

Endbericht

361.02 KB