Eine nachhaltige Zukunft für traditionellen Weinanbau in La Geria

Wein ist eines der ältesten Kulturgüter und in vielen Teilen Europas sehr eng mit den dort lebenden Menschen verknüpft. Wein ist viel mehr als ein Luxusgut – es spiegelt das Zusammenspiel aus Klima, Boden und den Traditionen einer Region wider. Daher ist es das Ziel des ökologischen Weinbaus, den Wein im Einklang mit der Natur und den lokalen Traditionen herzustellen.

Der Vulkanausbruch auf Lanzarote zwischen 1730 und 1736 bedeckte die Insel mit einer dicken Schicht aus Lava und Asche und veränderte die Landschaft von La Geria (5.255,4 ha) grundlegend. Eine landwirtschaftliche Nutzung wie bisher war nicht mehr möglich und bedrohte die Existenz der Einwohner Lanzarotes. Mit der Zeit lernten die Bewohner jedoch, das Land zu kultivieren und ihr Leben wieder aufzubauen. Eine besondere Art des Weinanbaus wurde entwickelt, welche optimal an die klimatischen Bedingungen Lanzarotes angepasst ist. Die Reben werden dafür in Gruben gepflanzt, die mit feuchtigkeitsspeichernden kleinen Lavasteinen (Pícon genannt) gefüllt werden. Dadurch kann sich die Pflanze allein aus der Luftfeuchtigkeit selbst versorgen. Um die Reben vor dem meist kräftigen Wind zu schützen, werden Halbkreise aus größeren Lavasteinen um die Gruben gebaut. Die einzigartige Landschaft von La Geria weist mehr als zehntausend solcher Gruben und kreisförmigen Mauern auf und wurde daher in den 60er Jahren von dem „Museum of modern art“ in New York zu einem Gesamtkunstwerk erklärt.

Diese traditionelle Weinanbaumethode ist allerdings sehr arbeitsintensiv und nach modernen Standards nicht mehr kosteneffizient. Weinbauern geben daher nach und nach ihre Weingüter auf und widmen sich anderen Jobs. Die Besonderheit von La Geria ist damit bedroht zu verschwinden.

Auf der anderen Seite ist Lanzarote eine beliebte Ferieninsel und zieht wegen des gleichmäßigen und angenehmen Klimas und der einzigartigen Natur- und Kunstlandschaft jährlich ca. 3 Mio Urlauber an. Der Tourismus soll hier als Chance genutzt werden, um die Einzigartigkeit von La Geria zu erhalten sowie die Natur und Kultur der Insel zu schützen indem für lokale Weinproduzenten neue Absatzwege hin zum Tourismus erschlossen werden.

Projektziele:

  1. Eine Gruppe von 20 Weinbauern erhält intensive Trainings und individuelle Begleitung auf den Fincas, um die Methoden des ökologischen Weinanbaus (nach EU-Norm) kennenzulernen und langfristig anzuwenden. Die Fortschritte werden dabei regelmäßig erfasst. Durch die ökologische Weinerzeugung werden einerseits die natürlichen Ressourcen von La Geria geschützt und ein qualitativ hochwertiges Produkt entsteht, da u.a. auf künstliche Düngemittel und Pestizide verzichtet wird. Außerdem wird der traditionelle Anbau in Gruben unterstützt und somit das Kulturgut La Geria erhalten.

 

  1. Bei den arbeitsintensiven Feldarbeiten erhalten die Bauern Unterstützung von Menschen mit meist psychischer Behinderung, die durch fachkundige Anleitung einfache Feldarbeiten durchführen und somit in den Arbeitsmarkt zurückgeführt werden können. Die Arbeitsleistung der Menschen mit Behinderung wird vom Projekt subventioniert und soll langfristig eine qualitativ bessere Alternative zu der vorherrschenden Schwarzarbeit auf den Feldern darstellen.

 

  1. Um neue Absatzwege für die ökologisch erzeugten Weine aufzubauen, werden die lokalen Produzenten mit Hotels auf der Insel verknüpft. Hotelmanagement und –mitarbeiter erhalten intensive Trainings zu ökologischen Anbaumethoden sowie den lokalen und kulturellen Besonderheiten des Weinanbaus in La Geria. Somit können sie die lokal erzeugten Weine und die Produktbesonderheiten besser zum Gast transportieren.

 

  1. Die Urlauber selbst lernen durch das Angebot lokaler, ökologischer Weine ihre Urlaubsinsel auf eine besondere Art “schmecken”, können in interaktiven Hotelevents Weine probieren und interessantes Hintergrundwissen über den Weinanbau und die Kultur La Gerias erfahren. Außerdem werden nachhaltige Ausflüge konzipiert, auf denen Urlauber die Anbaumethoden auf den Feldern kennenlernen und am Projekt beteiligte Bodegas besuchen können.

 

Projektziele kurz & knapp:

  • Förderung des ökologischen und traditionellen Weinbaus, um das kulturelle Erbe und die natürlichen Ressourcen der Insel zu bewahren
  • Menschen mit Behinderung können einer sinnvollen Aufgabe nachgehen und bekommen die Chance, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten
  • Schaffung neuer Verbindungen zwischen lokalen Produzenten und dem lokalen Tourismussektor
  • Urlauber können die Einzigartigkeit der Insel auf nachhaltigen Ausflügen oder interaktiven Gästeevents kennen- und durch lokal und ökologisch hergestellte Produkte schmecken lernen

Aktuelles aus diesem Projekt

16/10/2018

Projektauftakt auf Lanzarote mit Vertretern von Regional- und Inselbehörden

Stärkung der lokalen Wertschöpfungsketten und Verbindung des ökologischen Weinbaus mit der Tourismusindustrie der Insel - das sind die Hauptziele unseres Lanzarote-Projektes gemeinsam mit der TUI Care Foundation. Eine intensive Kick-off Woche liegt hinter uns, in der die Grundsteine für das Projekt gelegt wurden.
25/07/2018

Neues Projekt zur Bewahrung der natürlichen Besonderheiten La Gerias gestartet

Wein ist eines der ältesten Kulturgüter und in vielen Teilen Europas sehr eng mit den dort lebenden Menschen verknüpft. In einem Gemeinschaftsprojekt mit der TUI Care Foundation wird der ökologische und traditionelle Weinanbau auf Lanzarote gefördert, um das kulturelle Erbe und die natürlichen Ressourcen der Insel zu bewahren.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
La Geria / Lanzarote
Projektpate
Projektstart
01.05.2018
Projektdauer
04/2021
Projektpartner
Senderismo Lanzarote / blueContec GmbH / Grevislan / D.O. Vinos Lanzarote
Ansprechpartner

Anja Renner

Senior Manager Projekte & Kommunikation
+49 (0) 30 2789 0182
+49 (0) 30 2759 3654