Ein Khwe-Elefanten-Projekt - Mit Bienen und Chilis für bessere Lebensbedingungen

Die Khwe leben im Bwabwata National Park, bauen angrenzend an diesen Obst und Gemüse an. Sie stehen vor der alltäglichen Herausforderung, Ernteschäden durch Elefanten, Nilpferde und Büffel abzuwehren. Die Tiere zerstören auf der Suche nach Wasser oder Nahrung ihre Felder und den Zugang zu sauberem Trinkwasser. Aus Angst vor dem Verlust der Lebensgrundlage und zum Schutz ihrer Nahrung versuchen die Khwe, die Tiere zu vertreiben – notfalls mit Gewalt.

Gebeco unterstützt die Khwe im Erhalt ihrer Lebensräume bereits seit 2013. Mit dem Projekt “Ein Khwe-Elefanten-Projekt - Mit Bienen und Chilis für bessere Lebensbedingungen“ knüpft Gebeco an das bisherige Engagement an und unterstützt die Khwe in ihren Herausforderungen im Alltag und im Zusammenleben mit den Wildtieren. Durch eigenverantwortliches Handeln und das Erlernen praktischer, den Lebensbedingungen entsprechender Lösungen sollen alltägliche Konflikte reduziert und so eine friedlichere Koexistenz mit den Wildtieren sowie die Sicherstellung der täglichen Grundnahrungsmittel ermöglicht werden.

Projektziele:

Das Projekt zielt darauf ab, gemeinsam mit dem Futouris-Mitglied Gebeco die Lebensbedingungen des Khwe Stammes im Bwabwata National Park zu verbessern und die Grundbedürfnisse zum Leben durch das Erlernen des Umgangs und dem richtigen Verhalten gegenüber Wildtieren besser abzusichern.

Im Rahmen eines Train-the-Trainer-Workshops werden Vertreter der Khwe Gemeinde im Umgang und im konfliktmindernden Verhalten mit Wildtieren - insbesondere Elefanten - geschult. Die Khwe lernen, auf natürliche, friedliche Weise Elefanten abzuwehren z.B. durch den Einsatz von Chilis und Bienenstöcken, das Verhalten der Wildtiere besser zu verstehen sowie ihre Spuren genauer zu lesen. Ihnen werden zudem Kenntnisse und Fertigkeiten für einen besseren Schutz der Ackerflächen, Nutzung der Saat und Tipps für eine ertragreichere Ernte vermittelt.

Im Rahmen kontinuierlicher Besuche durch unsere lokalen Projektpartner ATC und EHRA werden die Khwe in der Umsetzung natürlicher Abwehrmaßnahmen und in der Überwindung ihrer  Herausforderungen im Alltag unterstützt und begleitet. Erlerntes Wissen und Elemente des Trainings werden in das bereits bestehende Programm für Besucher integriert – so z.B. in die geführten Buschwanderungen, die u.a. im Rahmen von Gebeco Rundreisen angeboten werden. Mittel- bis langfristig haben die Khwe die Möglichkeit, zusätzliche Einnahmen zur Steigerung ihres Lebensunterhalts durch das Angebot von selbst gewonnenem Honig als Nebenprodukt der aufgestellten Bienenstöcke oder eigens hergestelltem Chilipulver oder Chilipaste zu schaffen.

Aktuelles aus diesem Projekt

30/11/2018

Gemeindebasiertes Ausbildungsprojekt in Namibia

Ende Oktober wurden in einem neuntägigen Train-the-Trainer-Workshop des „PEACE-Programms“ der Elephant Human Relations Aid (EHRA) 24 Mitglieder der Khwe Gemeinde im Umgang und im konfliktmindernden Verhalten gegenüber Elefanten geschult, um ein friedliches Miteinander von Tier und Mensch in der touristisch interessanten Region zu fördern.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Bwabwata National Park, Namibia
Projektpate
Projektstart
01.10.2018
Projektdauer
6 Monate
Projektkoordinator
ATC Namibia
Projektpartner
EHRA – Elephant Human Relations Aid
Ansprechpartner

Caroline Steimle

Geschäftsführerin Futouris e.V.
+ 49 (0) 30 2789 0182
+ 49 (0) 30 2759 3654