27.09.2016

Wasserknappheit in Urlaubsländern vorbeugen - mit dem Water Management Manual für Hotels

Wenig Regen im Winter, leere Wasserreserven: In den Sommermonaten 2016 hatte die Ferieninsel Mallorca mit der größten Wasserknappheit seit 10 Jahren zu kämpfen. Die beiden großen Stauseen im Tramuntana-Gebirge, die die Wasserversorgung von Palma und der Touristenhochburgen sicherstellen, waren fast leer. Wie Hotels einen Beitrag gegen die Wasserknappheit leisten können, zeigt unser Water Management Manual.

thomas-cook-wertvolles-wasser-rhodos-2014-5

Die Regierung der Baleareninsel sah sich zu drastischen Schritten gezwungen, begrenzte die erlaubte Wassermenge pro Tag und Haushalt auf 300 Liter und verhängte das Verbot, Trinkwasser für Pools und zum Gießen zu verwenden. Zur Verschärfung der Situation trug der diesjährige Rekordsommer bei: Der riesige Urlauberansturm in diesem Jahr trieb den Wasserverbrauch noch mehr in die Höhe. Der Großteil an Wasser wird in der Tourismusbranche in den Hotels verbraucht, beispielsweise für Swimmingpools, Gartenbewässerung und Sanitäranlagen. Auch für die Lebensmittelproduktion wird viel Wasser benötigt.

 

Das bedeutet aber auch: Indem Hotels sparsamer mit Wasser umgehen, können sie einen großen Beitrag leisten, das knappe Gut Wasser zu schützen. Wie Sie als Hotel ihr Wassermanagement optimieren können, zeigt das Water Management Manual, das Futouris gemeinsam mit Thomas Cook im Patenprojekt „Wertvolles Wasser“ entwickelt hat. Zu effektiven Maßnahmen, um den Wasserverbrauch im Hotel zu reduzieren, gehören beispielsweise technische Verbesserungen in den Gästezimmern, die Wiederbenutzung von Handtüchern und Bettwäsche, sparsamere Bewässerungsmethoden für die Gartenanlagen sowie ein in der Produktion weniger wasserintensives Speisenangebot (z.B. verstärktes lokales, vegetarisches Angebot).

Sollte es im kommenden Winter erneut wenig Niederschläge geben, droht eine ähnliche Situation wie in diesem Jahr. Hotels haben viele Möglichkeiten, sich bereits jetzt auf die kommende Saison vorzubereiten. Durch Mitarbeitertrainings können die Angestellten für die Problematik sensibilisiert werden und Möglichkeiten der Gästekommunikation ausgearbeitet werden. Eine positive Nachricht ist: Bereits in diesem Jahr hat sich gezeigt, dass die meisten Urlauber Verständnis dafür haben, wenn sie gebeten werden, Wasser zu sparen.

 

Hier geht’s zum Download des Water Management Manuals.

Das Projekt

Wertvolles Wasser, Griechenland

Besonders in den heißen Sommermonaten ist Wasser in vielen touristischen Zielgebieten ein knappes Gut. Das Projekt „Wertvolles Wasser“ zielt darauf ab, zu verstehen, wie Wasser in Hotels sparsamer verwendet werden kann und das Bewusstsein der Hoteliers und Urlauber für die Problematik des Wasserverbrauchs zu schärfen.

Für Presserückfragen

Futouris e. V.
Anja Renner
Schicklerstraße 5
10179 Berlin
Deutschland
+49 (0) 30 2789 0182
+49 (0) 30 2759 3654