01.06.2019

Vorstudie im Branchenprojekt "Plastikfreier Urlaub auf den Balearen" zeigt vielfältige Einsparpotenziale auf

Im aktuellen Futouris-Branchenprojekt haben sich die Futouris-Mitglieder mit der Regierung der Balearen und lokalen NGOs zusammengetan, um Plastikabfälle im Tourismus zu reduzieren und Recyclingprozesse zu verbessern.

In einem ersten Schritt wurde im Mai eine Vorstudie in zehn Hotels auf Mallorca durchgeführt, um die größten Treiber des Plastikmülls auszumachen und mögliche Potenziale und Herausforderungen besser einschätzen zu können. In den zehn teilnehmenden Partnerhotels der Futouris-Mitglieder DER-Touristik, schauinsland-reisen, Thomas Cook und TUI wurde zunächst im Rahmen einer Hotelbegehung festgehalten, in welchen Bereichen und für welche Zwecke Einwegplastik eingesetzt wird. Anschließend wurde in Interviews mit den Hoteldirektoren sowie Vertretern der Bereiche F&B und Housekeeping die Gründe für den Einsatz von Einweg-Plastikprodukten, die bereits umgesetzten Reduzierungsmaßnahmen und zukünftige Potentiale diskutiert. Auch Alternativprodukte wie essbare Strohhalme, Wasserauffüllstationen oder Besteck und Geschirr aus nachwachsenden Rohstoffen und ihr Einsatz im Hotelbetrieb wurden mit den Hotelmitarbeitern erörtert. Des Weiteren wurde sich mit dem Müllentsorgungs- und Recyclingprozess in der jeweiligen Gemeinde auseinandergesetzt.

Im Anschluss wurden Hotelgäste nach ihren Einschätzungen bzgl. der Plastik- und Recyclingsituation vor Ort sowie im Hinblick auf die Akzeptanz möglicher Alternativen befragt.

Die gewonnenen Informationen und Eindrücke werden in einem Bericht zusammengefasst und online bereitgestellt. Sie werden den teilnehmenden Hotels und Futouris-Mitgliedern in einem Stakeholder-Workshop Mitte Juni präsentiert und bilden die Grundlage für das weitere Vorgehen.

Erste Ergebnisse haben wir bereits ausgewertet:

  • Plastikstrohhalmewerden bereits heute mit Ausnahme eines Hotels nicht mehr herausgegeben, stattdessen werden Papierstrohhalme eingesetzt.
  • Plastikflaschensind in jedem Hotel einer der größten Verursacher von Plastikmüll. Auch verwenden einige Hotels noch Einwegplastikbecher im Poolbereich.
  • Kleine Shampoo- und Seifenflaschenwurden in vielen Hotels bereits durch Spender ersetzt, jedoch sind einzeln verpackte Pflegesets noch oftmals in jedem Badezimmer zu finden
  • Der Abfallentsorgungsprozessverläuft je nach Gemeinde sehr unterschiedlich, in einigen Gemeinden wird bereits nach den verschiedenen Abfalltypen wie Plastik, Papier und Glas getrennt und für Hotels, die ordnungsgemäß trennen, entstehen weniger Gebühren für die Entsorgung.

Den Abschluss dieser spannenden und interessanten Woche bildeten ein Arbeitsmeeting zur Diskussion der ersten Ergebnisse mit der Tourismusministerin der Balearen, Isabel Busquets, dem Umweltminister Viçent Vidal, und mit Sebastià Sansó, dem Leiter der hiesigen Abfallbehörde, sowie weitere Meetings mit lokalen Partnern und Organisation, um die zukünftige Zusammenarbeit zu diskutieren.

Das Projekt

Plastikfreier Urlaub auf den Balearen

Mit dem gemeinsamen Branchenprojekt "Plastikfreier Urlaub auf den Balearen" möchten die Futouris-Mitgliedsunternehmen gemeinsam mit der Regierung der Balearen den durch den Tourismus entstehenden Plastikmüll reduzieren und das Recycling der unvermeidbaren Plastikabfälle auf den Balearen verbessern.

Für Presserückfragen

Inga Meese
Geschäftsführerin Futouris e.V.
Schicklerstraße 5
10179 Berlin
Deutschland
+49 (0) 30 2789 0333