07.04.2022

Phase 2 gestartet: 10 Betriebe gestalten Speisekarte nach biodiversitätsfreundlichen Kriterien

Ende vergangenes Jahr ist unser gemeinsames Projekt „Serving Sustainable Food in Dominican Republic“ mit der TUI Care Foundation gestartet mit dem Ziel, 10 Restaurants in der Pilotregion Las Galeras dabei zu unterstützen, durch biodiversitätsfreundliche Menüs die kulturelle Identität der Region zu bewahren und authentische, kulinarische Erlebnisse für Urlauber zu bieten.

Unser Projekt ist Teil des übergreifenden Projektes „Transforming Tourism“, welches von KATE Umwelt & Entwicklung e.V., der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, dem Global Nature Fund in Zusammenarbeit sowie TourCert gGmbH in drei Pilotdestinationen (Las Galeras in der Dominikanischen Republik sowie Sarapiquí und Sarchí in Costa Rica) umgesetzt wird und von der Austrian Development Agency (ADA) gefördert wird.

 

Im Rahmen des „Transforming Tourism“-Projektes wurden mit Unterstützung der TUI Care Foundation vergangenes Jahr bereits rund 50 Gastronomiebetriebe in der Region erfolgreich zu Nachhaltiger Gastronomie durch den Chefkoch Carlos Estevez geschult. In den sieben Modulen konnten die TeilnehmerInnen ihre Kenntnisse zur Bedeutung und den Vorteilen nachhaltiger und lokaler Speisen, zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen oder zu kulinarischen Traditionen der Region verbessern. Anfang des Jahres wurden die Zertifikate an die TeilnehmerInnen überreicht.

Nun wurden zehn dieser geschulten Restaurants für die Teilnahme unser gemeinsames Kooperationsprojekt mit der TUI Care Foundation ausgewählt. Eine Voraussetzung für die Teilnahme ist die TourCert-Qualifizierung für nachhaltige Gastronomiebetriebe, die alle zehn Betriebe erfolgreich durchlaufen haben.

In den nächsten Monaten gestalten die Betriebe ihre biodiversitätsfreundlichen Menüs und Speisekarten anhand der Biodiversitätskriterien, die sie in den Workshops erarbeitet haben. Außerdem bauen die Betriebe gemeinsam mit lokalen Lebensmittelproduzenten sowie -erzeugern ein Netzwerk auf, welches Besuchern, Urlaubern, Lieferanten sowie dem Personal einen Überblick über biodiversitätsfreundliche Betriebe in der Region um Las Galeras gibt.

 

Im Projekt soll es nicht nur um nachhaltige Speisen und Getränke gehen, sondern auch um die Einbindung und Förderung lokaler (junger) Unternehmen. Unsere 10 Gastronomiebetriebe werden daher vom lokalen Frauenprojekt „Eco Bolsos“ unterstützt. Eco Bolsos fertigt Schürzen, Taschen, Tischsets und andere Accessoires aus Stoffen her, die normalerweise in Verbrennungsanlagen landen. Für die teilnehmenden Restaurants fertigen die Frauen von Eco Bolsos nach Absprache Schürzen oder andere Accessoires an.

 

Unsere Projektkoordinatorin Dagmar hat Ende Februar die Region um Las Galeras besucht, sich mit dem örtlichen Projektteam ausgetauscht und auch einige der teilnehmenden Gastronomiebetriebe sowie Eco Bolsos besucht.

„Es ist erstaunlich, wieviel Potential für den Schutz der Biodiversität in unserer Pilotregion vorhanden ist und wie engagiert die teilnehmenden Betriebe an die Aufgabe herangehen. Das beginnt mit der Wiederentdeckung alter Pflanzensorten, geht über Kompostherstellung bis hin zum Wiederverwerten gebrauchter Textilien auch aus Hotels. Es bleibt zu wünschen, dass die innovativen Vorreiter viele Nachahmer für die Transformation zu einer nachhaltigen Tourismusdestination finden werden.“ so Dagmar.

Das Projekt

Serving Sustainable Food in Dominican Republic

Nachhaltig produzierte Lebensmittel tragen nicht nur zum Umwelt- und Klimaschutz und zur lokalen Wertschöpfung bei, sondern bieten dem Gast auch ein authentisches Urlaubserlebnis. Das gemeinsame Projekt von Futouris, der TUI Care Foundation und KATE zielt darauf ab, das Angebot an nachhaltigen, biodiversitätsfreundlichen (insbesondere lokalen) Lebensmitteln in 10 Restaurants in der Dominikanischen Republik zu erhöhen.

Für Presserückfragen

Inga Meese
Geschäftsführerin Futouris e.V.
Heidenkampsweg 58
20097 Hamburg
Deutschland
+49 (0) 40 809034 4055