07.04.2020

Partnerschaft für Nachhaltigkeit zwischen REISEN MIT SINNEN und Futouris

Hamburg/Dortmund, 07. April 2020. Futouris e.V., die Nachhaltigkeitsinitiative der deutschen Tourismusbranche, freut sich über den Beitritt eines weiteren Mitglieds. Seit März 2020 zählt die Reisemanufaktur REISEN MIT SINNEN aus Dortmund zu den nunmehr 27 Futouristen.
 
Seit 25 Jahren in Sachen nachhaltiger Tourismus unterwegs ist die Reisemanufaktur REISEN MIT SINNEN. Ihr sozial und ökologisch faires Engagement manifestierte sie im Laufe der Jahre neben dem eigenen nachhaltigen Ansatz ihrer Reisen sowie des Unternehmens im Allgemeinen durch verschiedene Partnerschaften wie beispielsweise mit atmosfair oder der Biodiversity Stiftung von Dirk Steffens.
Kai Pardon, Gründer und Geschäftsführer von REISEN MIT SINNEN, erläutert seine Motive für die Mitgliedschaft: „Ich möchte mich dafür einsetzen, dass touristische Unternehmen ihre Verantwortung wahrnehmen und einen fairen und umweltschonenden Tourismus weltweit gestalten. REISEN MIT SINNEN macht das bereits seit seiner Gründung. Je mehr Unternehmen an einem Strang ziehen, umso durchsetzungsfähiger sind wir bei der Umsetzung unserer Ziele. Das ist keine Option, sondern zwingend erforderlich.“

Dem kann auch Prof. Dr. Harald Zeiss, Vorstandsvorsitzender von Futouris, uneingeschränkt zustimmen: „Futouris ist ein gemeinnütziger Verein und ein Verein lebt nur durch seine Mitglieder. Wir freuen uns sehr, dass wir REISEN MIT SINNEN für uns gewinnen konnten. In diesen aktuell herausfordernden Zeiten können wir auf das Engagement eines weiteren, mittelständischen Reiseveranstalters mit langjähriger Erfahrung im nachhaltigen Tourismus zählen.“ Die vom Deutschen Reiseverband (DRV) unterstützte Initiative hat das Ziel, das natürliche und kulturelle Erbe unserer Welt zu bewahren und den Tourismus zukunftsfähiger zu gestalten. Gemeinsam entwickeln und realisieren die Mitglieder von Futouris innovative und übertragbare Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit in der Branche.

Damit CSR – Corporate Social Responsibility – nicht nur auf der Urkunde steht, integriert REISEN MIT SINNEN bereits von Anfang an Sozial- und Naturschutzprojekte weltweit, die teilweise auf den Reisen auch besucht werden. So hat der Veranstalter kürzlich auf den Philippinen zusammen mit seiner lokalen Partneragentur Travel Authentic Philippines das zum develoPPP-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gehörende Projekt „Nachhaltiger Tourismus in Bezug auf ethnische Gruppen“ ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist es, die indigene Entwicklung ländlicher, marginalisierter Gemeinschaften durch den Tourismus zu fördern und ihnen Kompetenzen in diesem Wirtschaftssektor zu vermitteln. Unterstützt wurde dabei u.a. der Bau von Hütten für die traditionellen Heiler auf der Insel Siquijor, wo Einheimische und Besucher eine traditionelle Rauchbehandlung oder Massage in Anspruch nehmen können.
Schon lange engagiert sich REISEN MIT SINNEN auf den Kapverden in einem Projekt, das in der ehemaligen Armen- und Blechhüttensiedlung Ribeira Bote in Mindelo auf der Insel São Vicente neue Perspektiven durch den Tourismus entwickelt. Mit Hilfe von Bruder Frey Silvino (einem italienischen Kapuziner, der hier seit über 20 Jahren lebt) und zusammen mit dem auf den Kapverden ansässigen Schwesterunternehmen vista verde tours und dem Reiseleiter Markus Leukel kreierte die Reisemanufaktur eine Tour der besonderen Art: Junge Bewohner zeigen auf einer persönlichen Führung ihren Stadtteil und dessen „Schätze“. Dabei entdecken die Gäste den kleinen Markt und kehren ein bei Handwerkern und Künstlern. Die Einnahmen fließen ein in diese Werkstätten und das Projekt.

Für Presserückfragen

Inga Meese
Geschäftsführerin Futouris e.V.
Schicklerstraße 5
10179 Berlin
Deutschland
+49 (0) 30 2789 0333