14.03.2017

Klima–Kunde–Kommunikation – Podiumsdiskussion zu Nachhaltigkeit im Reisevertrieb auf der ITB

„Keine Branche ist so sehr auf das Fortbestehen unserer Destinationen angewiesen, wie die Tourismusbranche. Nachhaltige Produkte dürfen im Reisevertrieb nicht als Nischenprodukte oder als komplementäre Produkte gesehen werden, sondern müssen den Markt langfristig vollständig ausmachen“, leitete Matthias Beyer von mascontour GmbH am Freitag auf der ITB in die Podiumsdiskussion „Klima – Kunde – Kommunikation“ ein. Das Interesse an der Veranstaltung war groß: Längst nicht für alle Zuhörer war Platz im Saal vorhanden. Beyer berichtete eingangs von einem Experiment seiner Studenten, die in Bremer Reisebüros nach nachhaltigen Reisen fragten. Das Fazit war ernüchternd: Noch nie hatte ein Kunde in einem der 24 besuchten Reisebüros nach einer nachhaltigen Reise gefragt. Was genau das überhaupt sein sollte, wussten die Reisebüromitarbeiter selbst nicht so genau. In einer Kundenbefragung der Leuphana Universität in der Fußgängerzone in Lüneburg hingegen äußerten die befragten Reisenden starkes Interesse an nachhaltigen Reisen und gaben sogar an, Reisebüros Kompetenz in der Beratung hierzu zuzutrauen.

Diese beiden kleinen Experimente veranschaulichen die Kernproblematik: Nachfrage nach & Angebot an nachhaltigen Reisen bestehen, werden aber am Point of Sale bisher nicht oder nur unzureichend zusammengebracht – entsprechend waren die zentralen Fragestellungen der Paneldiskussion: Wie sieht die optimale Kommunikation im Reisevertrieb aus? Welche Tools haben sich bewährt? Mit welchen Argumenten gewinnt man die Kunden für die Buchung nachhaltigerer Reisen? Dr. Dietrich Brockhagen, Geschäftsführer von atmosfair, DRV-Präsident und Futouris-Schirmherr Norbert Fiebig, Prof. Dr. Edgar Kreilkamp, Leuphana Universität und Futouris-Wissenschaftsbeirat, Dr. Oliver Bengelshausen, Geschäftsführer von Traveltainment, Brian Young, Managing Director G Adventures und Hasso von Düring, Futouris Vorstand und Geschäftsführer von Lufthansa City Center teilten ihre Erfahrungen und diskutierten Lösungsvorschläge.

Eine wichtige Rolle spielt hierbei das Gemeinschaftsvorhaben „Green Travel Transformation“ , in dem die Leuphana Universität, der DRV, Futouris und weitere Partner aus der Reisebranche kooperieren, um den Verkauf nachhaltiger Reisen im Reisebüro zu steigern. Im Projekt werden Kennzeichnungsmöglichkeiten für nachhaltige Reiseangebote in den gängigen Informations- und Buchungssystem am Counter sowie Qualifizierungsmaßnahmen für Reisebüromitarbeiter zum Thema nachhaltiges Reisen entwickelt und erprobt. Zum Projektfortschritt findet ihr hier regelmäßig Updates.

Das Projekt

Green Travel Transformation, Deutschland

Ziel des Projektes ist es, im gemeinsamen Dialog mit der Tourismusbranche Lösungen zu erarbeiten, um das Angebot nachhaltiger Reisen zu steigern. Im Vordergrund stehen dabei die Sicht- und Buchbarkeit nachhaltiger Reiseangebote in den Reisebüros.

Für Presserückfragen

Futouris e. V.
Anja Renner
Schicklerstraße 5
10179 Berlin
Deutschland
+49 (0) 30 2789 0182
+49 (0) 30 2759 3654

News download