25.08.2022

Khwe-Gemeinde freut sich über Trinkwasser aus Brunnen

Im vergangenen Frühjahr haben Futouris und Gebeco gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation ATC Namibia eine funktionierende Wasserversorgung für die unterstützte Khwe-Gemeinde im Bwabwata-Nationalpark im Nordosten Namibias aufgebaut.

Leider sind die Wasserrohre aufgrund der durch die starken Regenfälle überlaufenden Wasserbecken und den aufgewühlten Sedimenten häufig verstopft, so dass es immer wieder zu Problemen in der Wasserversorgung kommt und entsprechend auch kein Gemüse angebaut werden kann. Die einzige langfristige Lösung: Ein Bohrloch.

Im Rahmen des Helping Hands-Programms der TUI Care Foundation erhielten wir Unterstützung, um nicht nur das Bohrloch zu finanzieren und umzusetzen, sondern darüber hinaus auch das Cultural Village gemeinsam mit den Khwe weiterzuentwickeln.

Nach Einholung der erforderlichen Genehmigungen, Standortbestimmung des Bohrlochs und Freiräumung des Geländes für die Maschinen startete Mitte August die Bohrung.

Nach einer kurzen Unterbrechung durch Verstopfung des Bohrkopfs wurde bis auf 50 Meter tief gebohrt, da dort die entnommenen Proben ein großes Wasservorkommen anzeigten. Fun fact: In der Sambesi Region, in der gebohrt wird, verraten nämlich Steinformationen, wo das Wasser gespeichert wird.

Ein letzter Test bestätigte außerdem, dass Süßwasser in höchster Qualität gebohrt wurde – welches natürlich sofort von den Khwe freudestrahlend probiert wurde!

Das Wasser wird aus dem Bohrloch mit Hilfe einer Solarpumpe in den großen Wassertank im Dorf der Khwe gepumpt. Den Khwe wurde erklärt, wie das ganze System inkl. Pumpe funktioniert, sodass sie es selbst Instand halten können. Das Bohrloch kommt natürlich nicht nur den 15 Khwe-Gemeinden zu Gute, sondern auch den in den umliegenden Dörfern lebenden Völkern.

Dank des Bohrloches können die Khwe nun auch wieder Gemüse anbauen, was sie in den nächsten Wochen, nach Ende der frostigen Winternächte, wieder in Angriff nehmen werden.

Außerdem arbeitet die Khwe-Gemeinde an einem Tourismuskonzept für ihr Cultural Village, das Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit gibt, in die historische Lebensweise der Khwe einzutauchen und dadurch das Einkommen der Khwe zu unterstützen.

Der Helping Hands Fonds der TUI Care Foundation richtet sich an Projekte und Aktivitäten von Organisationen, die in die strategische Ausrichtung der Stiftung passen und positive Auswirkungen auf Gemeinden oder die Umwelt in touristischen Zielgebieten weltweit haben. So trägt der Fond zur nachhaltigen Entwicklung von Gemeinden und dem Umwelt- und Artenschutz in Zielgebieten bei.

Das Projekt

Khwe Cultural Village – Auf eigenen Füßen

Diese Partnerschaft basiert auf dem im Jahr 2013 initiierten Projekt „Spurenleser“, welches die Erhaltung und Weitergabe des einzigartigen Wissens der Khwe-Gemeinschaft zum Ziel hat. Im Fokus des Folgeprojektes steht die selbstständige Leitung des Projektes durch die Khwe, sodass langfristig ein stabiles Einkommen generiert werden kann.

Für Presserückfragen

Inga Meese
Geschäftsführerin Futouris e.V.
Heidenkampsweg 58
20097 Hamburg
Deutschland
+49 (0) 40 809034 4055