28.04.2020

Hoffnungen und Erwartungen von Raúl Ortega, Farmer auf Lanzarote

Im Fokus unseres gemeinsamen Projektes „Eine nachhaltige Zukunft für traditionellen Weinanbau in La Geria“, welches wir seit 2018 gemeinsam mit der TUI Care Foundation und den Projektpartnern Senderismo Lanzarote und bluecontec GmbH umsetzen, steht die Förderung des traditionellen und ökologischen Weinanbaus im Naturschutzgebiet La Geria.

Stellvertretend für alle am Projekt teilnehmenden Farmer haben wir mit einem Farmer über das Projekt, seine Motivation, Erwartungen und Herausforderungen gesprochen.

Raúl Ortega, 38 Jahre alt und auf Gran Canaria geboren, nimmt erst seit Kurzem am Projekt teil. Er und seine Familie haben eine 17 Hektar große Finca im Herzen des Naturschutzgebietes La Geria gekauft, die sie nach ökologischen Kriterien bewirtschaften. Um hierbei und der Schaffung neuer Vertriebswege Unterstützung zu erhalten, haben sich Raúl und seine Familie für die Teilnahme an unserem Projekt entschieden.

 

Wie ist es dazu gekommen, dass Du die Finca in La Geria gekauft hast?

Ich habe die letzten Jahre auf Gran Canaria gelebt, war aber früher oft zu Besuch auf Lanzarote. Anlässlich der Hochzeit einiger Freunde kam ich nach Lanzarote und verliebte ich mich wieder in die Insel. Eine Tour über die Insel, bei der ich meinem Partner die schönsten Sehenswürdigkeiten zeigte (er war zum ersten Mal auf der Insel), brachte mich dazu, La Geria wiederzuentdecken, eine Landschaft, die weltweit einzigartig ist.

Was hat Dich motiviert, am Projekt teilzunehmen?

Die Wiederherstellung der traditionellen Landschaft, die den Vorfahren der Insel so viel Energie kostete, war bereits eines unserer Ziele. Als wir von dem Projekt „Eine nachhaltige Zukunft für traditionellen Weinanbau in La Geria“ hörten, gab uns dies Hoffnung, Mut und Kraft, ein Stück des Herzens von La Geria wieder aufzubauen und zu unterstützen.

Was sind Deine Ziele und Erwartungen an das Projekt?

Unser Ziel ist es, eine Finca wiederherzustellen, die seit mehr als 60 Jahren völlig verlassen ist und aus alten hundertjährigen Weinstöcken in trichterförmigen Strukturen und verschiedenen Obstbäumen besteht. Eine Finca, die Dich zum Verlieben bringt und Dich gefangen nimmt.

Die Welt des Weines ist etwas Neues für uns. Dieses Projekt hat uns geholfen und hilft uns auch künftig, diese Welt zu verstehen und so zu arbeiten, dass es eines Tages selbsttragend ist und wir sogar an unserer eigenen ökologischen Produktionslinie arbeiten können. Einen Teil der Finca haben wir bereits mit Hilfe der Grevislan Arbeiter restauriert, wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung.

Was motiviert Dich am meisten?

Was uns am meisten motiviert, ist die großartige, kommunikative Zusammenarbeit von Projektteam und Projekteilnehmern sowie der Austausch von Informationen und Erfahrungen. Außerdem das Denken und die Überzeugung, dass wir durch Zusammenarbeit und Bündelung unserer Kräfte La Geria wieder zu seiner maximalen Pracht bringen können.

Was sind die größten Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt?

Die größte Herausforderung ist die Kommunikation des traditionellen und ökologischen Weinanbaus. Bio-Wein hat immer noch viel Kultur, was die Kommerzialisierung und Rentabilität erschwert. Lanzarote und La Geria haben einzigartige Eigenschaften, die nicht gefördert oder anerkannt wurden… Es gibt noch viel zu tun.

 

Das Projekt

Eine nachhaltige Zukunft für traditionellen Weinanbau in La Geria

Im Fokus dieses Projektes steht die Förderung des ökologischen und traditionellen Weinanbaus, um die natürlichen Ressourcen der Insel Lanzarote und das kulturelle Erbe von La Geria zu bewahren. Gleichzeitig werden die lokalen Weinproduzenten mit der Hotellerie verknüpft, sodass neue Absatzwege für diese hochwertigen Produkte geschaffen werden und der Urlauber die Besonderheiten von Lanzarote "schmecken" kann.

Für Presserückfragen

Inga Meese
Geschäftsführerin Futouris e.V.
Schicklerstraße 5
10179 Berlin
Deutschland
+49 (0) 30 2789 0333