03.08.2022

Futouris unterzeichnet Glasgow Declaration

Klimaschutz im Tourismus aktiv umsetzen und gemeinsam auf die Klimaneutralität der Branche hinarbeiten – das ist aktuell unser wichtigstes Ziel! Die Weichen hierfür haben die Futouris-Mitglieder bereits 2020 mit unserem Positionspapier zum Klimaschutz im Tourismus (Download) gestellt.

Seit Anfang diesen Jahres setzen wir nun vollen Fokus auf die Umsetzung unseres Branchenprojekts „Klimabewusst reisen“.

„Gemeinsam mehr erreichen“ ist schon seit Gründung das Motto von Futouris – dies gilt insbesondere für das Thema Klimaschutz. Daher gehören wir seit Juli 2022 zu den stolzen Unterzeichnern der „Glasgow Declaration on Climate Action in Tourism“.

 

Die Glasgow Declaration zielt darauf ab, alle Akteure der Tourismusbranche, die für aktives Handeln für den Klimaschutz stehen, zu vereinen. Unterzeichner verpflichten sich, ihre Emissionen bis 2030 zu halbieren und schnellstmöglich (vor 2050) Net Zero Emissionen zu erreichen. Hierfür entwickeln sie Klimaschutzpläne und berichten regelmäßig über ihre Fortschritte. Wir von Futouris e.V. haben die Glasgow Declaration in unserer Rolle als unterstützende Organisation unterzeichnet und haben uns damit verpflichtet, unsere Mitgliedsunternehmen und die gesamte Tourismusbranche dabei zu unterstützen, die Klimaziele zu erreichen. Dies tun wir durch gemeinsame Projekte wie „Klimabewusst reisen“.

Das Projekt

Klimabewusst reisen

Die Tourismusbranche trägt mit rund 8% aller Emissionen einen großen Teil zur globalen Erwärmung bei. Um die absoluten CO2-Emission der Branche substanziell und messbar zu senken und auch dem Kunden bei der Wahl klimafreundlicherer Reisen zu unterstützen, entwickeln die Futouris Mitglieder einen Standard zur Berechnung von CO2-Emissionen aus den einzelnen Bestandteilen der (touristischen) Wertschöpfungskette.

Für Presserückfragen

Inga Meese
Geschäftsführerin Futouris e.V.
Heidenkampsweg 58
20097 Hamburg
Deutschland
+49 (0) 40 809034 4055

News download