04.09.2019

EU Politiker und Journalisten erleben Welt des nachhaltigen kretischen Weines und Olivenöls

Unser gemeinsames Projekt „Kreta – auf dem Weg zur Vorbilddestination für nachhaltige Ernährung im Urlaub“ mit der TUI Care Foundation in Zusammenarbeit mit Projektpartnern Local Food Experts und blueContec GmbH läuft sehr erfolgreich und erfreut sich großer Beliebtheit. Umso mehr ein Grund, das Projekt weiter zu bewerben.

Andreas Koch, Geschäftsführer der blueContec GmbH, präsentierte das Projekt im Rahmen einer Veranstaltung des TUI Group Konzernbüros in Brüssel relevanten Entscheidungsträgern vor. Er wurde von Angeliki Iatrou, Kommunikationsmanagerin des am Projekt teilnehmenden Weinguts Michalakis, begleitet. Ziel des Abends war es, den politischen Entscheidungsträgern in Europa anschaulich zu vermitteln, wie sich Landwirtschaft mit Tourismus unter Berücksichtigung nachhaltiger Grundsätze verknüpfen lässt und wie sich dies positiv auf die lokalen Gemeinschaften, die Umwelt und die Zufriedenheit der Besucher auswirken kann.

Die Veranstaltung wurde mit einer Keynote von Frau Anna Athanasopoulou, Leiterin der Tourismusabteilung der Europäischen Kommission, eröffnet. Während ihrer Eröffnungsrede betonte Frau Athanasopoulou: „Der Grund, warum ich mich entschlossen habe, heute Abend im Namen der Europäischen Kommission hierher zu kommen, ist die Tatsache, dass die Grundsätze, die hinter diesem von der TUI Care Foundation unterstützten Projekt stehen, sehr eng und relevant sind zu dem sind, was wir bei der Europäischen Kommission tun sowie zu einer Reihe von politischen Debatten über Tourismus und Nachhaltigkeit in verschiedenen Ecken Europas. Für uns und für die europäische Tourismuspolitik ist nachhaltiger und verantwortungsbewusster Tourismus eine unserer Hauptprioritäten und wir sind froh, dass wir uns heute Abend ein Projekt genauer ansehen dürfen, in dem es darum geht, wie der Tourismus auf lokalen Ressourcen aufgebaut, wie er mit lokalen Unternehmen in Verbindung gebracht werden kann und den Gemeinden wirtschaftlichen und sozialen Wert verleiht.“

Anschließend gab Andreas Koch einige Einblicke in den allgemeinen Aufbau des Projekts und hob hervor, wie das Projekt ein wichtiges Beispiel für andere Tourismusdestinationen sein kann. Rund 190 Landwirte und fünf Lebensmittelproduktionsstätten wurden bisher dabei unterstützt, 27 nachhaltig erzeugte Produkte (21 Weine, fünf Olivenöle sowie ein Brot) an neun Hotels zu liefern. Die Hotels wiederum bewerben diese Produkte durch spezielle interaktive Veranstaltungen wie Verkostungen und Kochkurse. Zwei einzigartige Exkursionen wurden von Maria Valerga, ebenfalls Mitglied des Kreta-Projektteams, und dem lokalen TUI Destination Experience-Team auf Kreta gestaltet. Diese Exkursionen laufen sehr erfolgreich und erfreuen sich hoher Gästezufriedenheit.

Zum Abschluss lud Angeliki Iatrou zu einer Weinprobe ein, während derer sie die einzigartigen Merkmale sowie die Vorteile der nachhaltigen Bewirtschaftung erläuterte. Der Wein, der im Rahmen des Projekts produziert wird, verzeichnete nur im letzten Jahr eine Wachstumsrate von 7,4% unter den Hotels. Alle Teilnehmer des gut besuchten Events waren von dem Projekt und der Weinprobe sehr beeindruckt.

Im Anschluss an die Veranstaltung in Brüssel wurde eine Pressereise organisiert, bei der das Team von TUI, der Local Food Experts sowie der TUI Care Foundation das Projekt 17 Journalisten aus verschiedenen EU-Ländern, darunter Griechenland, vorstellte.

Kostas Bouyouris, CPO der Local Food Experts, führte die interessierten Journalisten in die Welt der nachhaltigen Weine und Olivenöle auf Kreta ein und brachte sie durch Besuche bei teilnehmenden Farmern, Lebensmittelproduktionsbetrieben und Hotels näher an die spannenden Besonderheiten des Projekts heran.

Eine Station der Gruppe war die Region Archanes, eine einzigartige Schönheit mit natürlicher Landschaft sowie das Weingut Michalakis. Ein Vertreter des Weinguts erklärte den Prozess der nachhaltigen Weinproduktion und führte durch die anschließende Verkostung zweier einheimischer Projektweine. Der erste Tag endete mit einem Besuch des Heiligen Klosters St. Georg Epanosifis, wo der Diakon einen Überblick über die klösterliche nachhaltige Bewirtschaftung gab.

Weinanbau Kreta

Am nächsten Tag besuchte die Gruppe einen der ältesten und bekanntesten Olivenhaine Kretas, die Region Kritsa im Osten der Insel. In einem Olivenhain zeigten Bauern der Kritsa Agricoop, wie eine der ältesten Olivensorten „Koroneiki“ nach nachhaltigen Techniken angebaut und geerntet wird. Bei der anschließenden Verkostung des nachhaltig produziertem Olivenöls, dem „grünen Gold“ Kretas, erfuhren die Teilnehmer auch, wie sie das native Olivenöl extra von herkömmlichem unterscheiden können und wie es am besten verwendet wird. Das Erlebnis wurde durch die geschmackvollen, lokalen Gerichte mit frischen und saisonalen Zutaten der Region bereichert, die von den Frauen der Kooperative Kritsa zubereitet wurden.

Kann der Tourismus ein Instrument für eine nachhaltige regionale Entwicklung werden? Bei ihren Besuchen in den teilnehmenden Weingütern, Ölmühlen und Hotels erfuhren die Journalisten aus erster Hand, dass die Verbindung von nachhaltiger Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion mit dem Tourismus ein großartiges Konzept ist, um die lokale Wirtschaft zu stärken, das Bewusstsein für regionale, qualitativ hochwertige Lebensmittel bei den Urlaubern zu stärken und so die Qualität des Urlaubs und die Zufriedenheit der Besucher zu verbessern.

Das Projekt

Kreta – auf dem Weg zur Vorbilddestination für nachhaltige Ernährung im Urlaub

In diesem Projekt werden lokalen Bauern nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden näher gebracht und mit lokalen Tourismusakteuren vernetzt. Aus der Verknüpfung sollen Synergien zwischen Lebensmittelproduzenten und Urlaubsanbietern entdeckt und genutzt werden.

Für Presserückfragen

Inga Meese
Geschäftsführerin Futouris e.V.
Schicklerstraße 5
10179 Berlin
Deutschland
+49 (0) 30 2789 0333