Sustainable Food, Mittelmeerraum

Zum Modellprojekt: Lebensmittelverschwendung vermeiden

Zum Modellprojekt: Sustainable Food - Gästekommunikation

 

Liebe geht durch den Magen - das trifft besonders zu, wenn es um die Zuneigung zu einem bestimmten Urlaubsziel geht.

Das kulinarische Angebot in Hotels, Restaurants und auf Ausflügen macht für Reisende einen wichtigen Teil des Urlaubserlebnisses aus, das Kennenlernen typischer Speisen und Getränke erfüllt den Wunsch nach einer authentischen Urlaubserfahrung.

Gleichzeitig ist die Nahrungsmittelproduktion, -verarbeitung und -entsorgung weltweit mit vielfältigen Nachhaltigkeitsherausforderungen verknüpft. So entstehen Emissionen bspw. durch Produktion in beheizten Gewächshäusern oder durch lange Transportwege, während die künstliche Bewässerung von Landwirtschaftsflächen den Großteil zum weltweiten Wasserverbrauch beiträgt. Weitere Aspekte sind negative Umweltauswirkungen durch konventionelle Produktion sowie der Tierschutz im Rahmen der Fleischproduktion. Auch die sozio-ökonomische Dimension wird berührt, da durch Förderung von lokalen Lieferketten Einkommensmöglichkeiten für Kleinbauern geschaffen werden können.

Anbieter von touristischen Leistungen in Urlaubsländern haben ein großes Potenzial im Rahmen einer nachhaltigeren Einkaufspolitik lokale Landwirte und Nahrungsmittelproduzenten zu stärken, sowie als wichtige Abnehmer Umstellungsprozesse, z.B. auf die Produktion von biologischen Produkten, zu initiieren. Außerdem können sie in der eigenen Verarbeitung und Präsentation der Speisen einen Beitrag zu einem nachhaltigen Speisenangebot leisten.

Den Mitgliedern von Futouris e.V. ist die Förderung eines nachhaltigen gastronomischen Angebotes im Urlaub wichtig. Daher möchten sie zusammen mit ihren Vertragspartnern das Speisen- und Getränkeangebot in Hotels und Kreuzfahrtschiffen nachhaltiger gestalten und lokale Wertschöpfungsketten fördern. Gleichzeitig erhalten die Urlaubsgäste die Chance, die Qualität und Besonderheiten von landestypischen, lokal und nachhaltig produzierten Nahrungsmitteln im Urlaub zu erleben und hieraus Impulse für nachhaltigere Ernährung im Alltag zu gewinnen.

Projektziele:

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines umfassenden, praktischen Leitfadens für die Anbieter touristischer Leistungen, um das nachhaltige Speisen- und Getränkeangebot in Urlaubsregionen zu verbessern.

Bisher gibt es noch kaum Informationen über die Bedeutung nachhaltiger Lebensmittel und eines nachhaltigen gastronomischen Angebotes für Urlaubsreisende. Zudem fehlen auch Erkenntnisse zu den Möglichkeiten für Tourismusanbieter, den Kunden ein nachhaltigeres kulinarisches Erlebnis bieten zu können. Daher werden zunächst im Rahmen einer Nachfrage- und Angebotsanalyse verschiedene Bereiche der Gastronomie beleuchtet und hinterfragt. Daran schließt die Entwicklung des Leitfadens in englischer Sprache an, der die touristischen Anbieter bei der Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung von Angeboten nachhaltiger Ernährung als Unterstützung dienen soll.

Nach der wissenschaftlichen Grundlagenarbeit und Erscheinen des Praxishandbuchs im Frühjahr 2016 erfolgt der Praxistransfer im Rahmen von Modellprojekten in Urlaubsländern. Hierbei werden die erarbeiteten Handlungsempfehlungen von Futouris Mitgliedsunternehmen umgesetzt, erprobt und weiterentwickelt.

Im ersten Modellprojekt wird der Frage nachgegangen, wie ein nachhaltiges Speisen- und Getränkeangebot in Hotels und auf Kreuzfahrtschiffen am besten den Gästen kommuniziert werden kann. Dazu werden in einem mehrstufigen Verfahren in Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben vier bis fünf Kommunikationsinstrumente entwickelt und in der Praxis getestet. Als Abschluss ist die Entwicklung eines Praxisleitfadens geplant.

Das zweite Modellprojekt widmet sich dem Thema Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Mithilfe eines Abfall-Analyse-Tools wird in Partnerbetrieben die Menge des anfallenden Mülls evaluiert, um anschließend konkrete Handlungsempfehlungen abzuleiten und relevante Mitarbeiter entsprechen zu schulen.

 

Aktuelles aus diesem Projekt

22/04/2016

Nachhaltig genießen – gerade im Urlaub

Wichtiger Meilenstein im Branchenprojekt Sustainable Food erreicht: Auf der diesjährigen ITB wurde als zentrales Ergebnis der ersten Projektphase ein Praxishandbuch zur Nutzung in Tourismusbetrieben vorgestellt. Nun werden die darin beschriebenen Empfehlungen in den Urlaubsländern in die Tat umgesetzt.
22/03/2016

Sustainable Food im Fokus

Im Rahmen der ITB konnte Futouris einige Neuigkeiten aus dem aktuellen Branchenprojekt vermelden: Der Entwurf des Sustainable Food-Handbuchs sowie zwei Modellprojekte für den Praxistransfer wurden vorgestellt.
18/01/2016

Leistungsträgererhebungen in den Zielgebieten erfolgreich abgeschlossen

Der erste wichtige Meilenstein im Projekt „Sustainable Food“ ist abgeschlossen- in ausgewählten Zielgebieten wurden touristische Unternehmen zu Chancen und Risiken bzgl. Nachhaltigkeit im gastronomischen Angebot befragt.
06/01/2016

Kundenbefragung zum Thema "Sustainable Food" erfolgreich gestartet

Im Rahmen des Projekts "Sustainable Food" ist gerade die Kundenbefragung angelaufen: Was denken die Gäste über nachhaltige Ernährung im Urlaub?
17/07/2015

Neues aus unserem Branchenprojekt "Sustainable Food"

Diese Woche endete die Bewerbungsfrist für unser Branchenprojekt „Sustainable Food“. Die Ausschreibung ist auf großes Interesse gestoßen und es sind eine Reihe von Bewerbungen in der Geschäftsstelle eingegangen.

Projekt-Steckbrief

Projektstandort
Mittelmeerregion
Projektpaten
Projektstart
01.10.2015
Projektdauer
6 Monate
Projektkoordinator
Dagmar Lund-Durlacher, MODUL Universität Wien
Ansprechpartner

Caroline Steimle

Geschäftsführerin Futouris e.V.
+ 49 (0) 30 2789 0182
+ 49 (0) 30 2759 3654

Projekt Downloads