Roland Schmid Jens Hulvershorn Richard J. Vogel Prof. Dr. Stefan Gössling Prof. Dr. Harald Zeiss Dr. Josepf Peterleithner Kirsten Feld-Türkis Prof. Dr. Edgar Kreilkamp Fanny Calvo-Aguilar Birgit Hoffmann Thomas Vodde Dr. Christian Baumgartner Lucienne Damm Prof. Dr. Juerg Stettler Prof. Dr. Wolfgang Strasdas Klaus Henschel Sibo Kuhlmann Christian Clemens Heike Schraud Karola Krohne Martin Beisert Michael Tenzer QTA Geschäftführer Swantje Lehners Anja Renner Heike Schiller-Balzer Stefany Asmmann-Staudt Karl J. Pojer Norbert Fiebeig Songuel Koektas Tina Kirfel Nicole Zechmeister Alexandra Breital Andreas Koch Hasso von Düring

Was bedeutet KAZA?

KAZA steht für Kavango Zambezi Transfrontier Conservation Area.

Was ist KAZA?

Seit August 2011 zählt KAZA zu einem der größten grenzüberschreitenden Natur- und Landschaftsschutzgebiete der Erde. Auf 444.000 km² - einer Fläche so groß wie Schweden - umfasst es mehr als 36 Nationalparks, Wildtierreservate und private Schutzgebiete. Das KAZA Gebiet erstreckt sich über die folgenden fünf Länder:

  • Angola
  • Botswana
  • Namibia
  • Zambia
  • Zimbabwe

Was ist das Ziel des KAZA Projektes?

Das gemeinschaftliche Engagement der Futouris Mitglieder zielt darauf ab:

  • bestehende Lodgeangebote und Lodgeeinrichtungen in der KAZA Region in Richtung Nachhaltigkeit zu qualifizieren.
  • Somit kann einerseits eine gemeinsame Identität und Vermarktungsmöglichkeit für die Logdebetreiber im Schutzgebiet geschaffen werden
  • und andererseits eine qualifizierte Orientierungshilfe für touristische Unternehmen und Touristen.

KAZA – „Sustainable Lodges“ im südlichen Afrika


Als erster Neuigkeiten aus dem KAZA Projekt erhalten

Hier kannst Du Dich registrieren

Bildrechte: Pietro Sutera